Freitag, 29. Dezember 2017

[Rezension] Das Meer der Seelen - Nur ein Leben


Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...



Jodi Meadows lebt im Shenandoah Valley, Virginia, zusammen mit ihrem Ehemann, einer Katze und einer alarmierenden Anzahl Frettchen. Schon lange ist sie ein überzeugter Bücherwurm und wollte eigentlich schon immer Schriftstellerin sein, spätestens aber seitdem sie sich dagegen entschieden hatte, Astronautin zu werden.

Ich habe dieses Buch hauptsächlich des Covers wegen haben wollen und gehofft, dass der Klappentext hält was er verspricht. Der Einstieg in die Geschichte, war bei diesem Buch nicht ganz so leicht. Es wurde nichts im Voraus erklärt sondern größtenteils alles in die Geschichte mit eingebaut, so dass man sich erst einmal rein lesen musste. Oft fragte ich mich, was eigentlich los war und worum es gerade ging. Doch nach und nach fand ich in die Geschichte und die Welt rund um Heart rein. Es war gar nicht so schlecht, dass alles während des Lesens erklärt wurde, da ich so nie das Bedürfnis hatte, das Buch aus der Hand legen zu wollen, denn ich wollte ja wissen wie es weiter geht.
Die Geschichte um Ana und Sam ist sehr komplex und ich habe nach dem ersten Band das Gefühl, nur die Hälfte von den zu wissen was wirklich vor sich geht. Auch weiß ich nicht so wirklich was ich von dem Tempel und den ständigen Wiedergeburten von den Bewohnern von Heart halten soll.
Aber das Buch und die Geschichte an sich haben mich gut unterhalten und ich hoffe, dass ich bald den zweiten Teil in den Händen halten kann um weiter zu lesen.

Eine interessante Geschichte, die mir so noch nicht untergekommen ist und mal etwas neues darstellt. Unterhaltsam ist es auch die Geschichte ohne jegliche Vorkenntnisse, da keinerlei Erklärungen zu der Welt oder sonstiges vorher beschrieben wurden, zu verfolgen. Es ist mal was anderes, alle wichtigen Dinge erst während der Geschichte zu erfahren. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und hoffe, dass dort noch einige meiner offenen Fragen geklärt werden.

Cover: 5/5 Federn: Das Cover ist ansprechen und hat mich gleich in seinen Bann gezogen.

Inhalt: 4/5 Federn: Der Inhalt ist interessant, auch wenn der Start etwas schwierig war. Einige Fragen sind offen geblieben, aber ich hoffe, dass diese in den Folgebänden beantwortet werden.

Schreibstil: 4/5 Federn: Der Schreibstil ist fast immer leicht und flüssig. Nur das ein oder andere Mal bin ich über einen Satz gestolpert und musste ihn mehrmals lesen.

Spannung: 5/5 Federn: Durch die Schreib - und Erzählweise, blieb der Spannungsbogen stets oben, auch wenn man sich manchmal fragte, worum es in dem Moment überhaupt ging.

Charaktere: 4/5 Federn: Ana und Sam sind mir sehr ans Herz gewachsen. Leider erfährt man von den anderen Charakteren relativ wenig und nicht alle kommen mir so vertrauenswürdig vor.

Insgesammt vergebe ich für dieses Buch sehr gute 4 von 5 Büchereulen.
Rezension von

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Diese Woche