Freitag, 14. Dezember 2018

[Blogtour] Herz in Reparatur - Interview mit Anna Fischer


Herzlich Willkommen zum heutigen Interview mit Anna Fischer.

Zuerst jedoch etwas über das Buch um welches es heute geht:

»Herz in Reparatur« von Anna Fischer.

Die Eckdaten:

Titel: Herz in Reparatur
Autor: Anna Fischer
Verlag: Montlake Romance
Erschienen: Dezember 2018
Ausgaben: Taschenbuch | eBook
Preis: 9,99 € | 1,99 €

Kaufen könnt ihr es *hier*

Nun zum Interview mit Anna.
Vorweg möchte ich sagen, dass dieses Interview auch für mich etwas ganz besonderes ist, da Anna und ich uns auf einer sehr persönlichen Ebene unterhalten haben. Aber seht selbst: 


Ich: Meine erste Frage ist wahrscheinlich eine, die schon oft gestellt wurde: Wie bist du auf die Idee zu deinem Roman gekommen?

Anna: Da muss ich erst einmal in meinem Hirnstübchen kramen. »Herz in Reparatur« ist ja eine Wiederveröffentlichung - erstmalig erschienen im Mai 2017 im Self Publishing. (Nun bei Montlake Romance). Die Arbeit an der Geschichte begann Ende 2016. Und die Idee war, endlich mal das Setting in Amerika anzusiedeln. Dann hatte ich eine starke, intelligente Frau als Protagonistin im Sinn, die auf ihre Karriere fokussiert sehr ehrgeizig ihren Weg geht – aber leider von Liebeskummer geplagt wird. Ihr Gegenpart sollte natürlich jemand sein, der gerne den Macho spielt und sie zur Weißglut bringt, aber auf dessen Hilfe sie angewiesen ist, wie er auf ihre. Der Grundstein für »Herz in Reparatur« war somit gelegt.

Ich: Und haben Emma und Matt immer das gemacht was du wolltest, oder hatten sie beim Schreiben ihren eigenen Willen?

Anna: Grundsätzlich ist das bei all meinen Geschichten so: erst einmal plane ich die Struktur, die Handlungslinie - und gehe dabei schon auch tiefer in die Figuren, um herauszufinden, wie sie in den jeweiligen Situationen handeln würden. Wenn ich dann den Roman schreibe, kann es durchaus passieren, dass sich die Dynamik ändert - aber nicht so, als dass ich die Geschichte umschmeißen müsste ...

Ich: Das ist ja schon mal positiv. Nächste Frage: Wenn du eine berühmte Persönlichkeit - egal ob tot oder lebendig - treffen könntest, wer würde das sein? 

Anna: Oh, da gäbe es viele ... querbeet durch alle Branchen Leute, die faszinierende Persönlichkeiten sind und großartiges vollbracht haben: Wolfgang Amadeus Mozart, Albert Einstein, Alice Schwarzer, Steffi Graf, Heinz Erhard, Loriot usw. - und bei dem Treffen würde mich dann einfach interessieren, was sie für Menschen sind/waren. Wie sie tick(t)en. Was sie bekümmert - oder zu Lebzeiten bekümmert hat. Wie sie mit ihrer Bekanntheit umgegangen sind ... Ich glaube, ich würde sie Löcher in den Bauch fragen.

Ich: Ich glaube das würde sie noch nicht mal stören. Kannst du uns schon etwas über dein nächstes Projekt verraten?

Anna: Ja, das nächste Projekt ist der zweite Roman aus der »Herz-Reihe ...« - Titel: »Herz sucht Callboy« und auch bereits bei Amazon vorbestellbar und ab Mai erhältlich. Die Reihe wird dann »Herz trifft Prinz« im Juli komplettieren - und je nachdem, wie erfolgreich die Reihe sein wird, gibt es weitere Herz-Romane.

Ich: Das hört sich sehr gut an, da können wir ja auf was gespannt sein. Nächste Frage: Was war früher dein liebstes Schulfach? 

Anna: Mathematik. Deshalb liebe ich wohl das Handwerk des Schreibens, denn das hat auch etwas mathematisches. Es gibt immer irgendwie eine Lösung für ein Problem, auch wenn es oft sehr knifflig ist.

Ich: Das hört sich schön an. Für welche drei Dinge im Leben bist du am Dankbarsten?

Anna: Eine sehr schöne Frage. Auch weil sich das die Menschen immer gerne vor Augen halten sollten - um sich gut zu fühlen. Wofür ich dankbar bin? Abgesehen davon, dass ich gesund bin, bin ich dankbar dafür, dass ich zu meiner Berufung gefunden habe, und verstanden, dass ich alles in mir finde, um ein glücklicher Mensch zu sein - und mich dadurch nicht mehr von Äusserlichkeiten abhängig machen muss.

Ich: Das ist eine sehr schöne Antwort. Du hast Recht, leider denken die Leute selten daran wofür sie dankbar sein können. Es gibt aber auch Situationen, in denen man es einfach gar nicht mehr sehen KANN. Während einer Depression zum Beispiel. Nächste Frage: Gibt es eine Entscheidung in deinem Leben, die du im Nachhinein Rückgängig machen wollen würdest?

Anna: Bezüglich Depression: es ist ja auch in anderen Situationen so, dass man einen solchen Kummer hat, der es einem nicht möglich macht, dankbar zu sein - solche Situationen kenne ich auch. Ich kämpfe aber dann nicht dagegen an, sondern durchfühle das Gefühl - um es so hinter mich zu bringen. Das ist für den Moment sehr schmerzhaft, aber eben auch heilsam. Kämpft man dagegen an, wird es nur schlimmer. So ist das jedenfalls meine Erfahrung.

Und nein, es gibt keine Entscheidung, die ich rückgängig machen würde, auch wenn ich hier - in diesen Moment - keine finanzielle Sicherheit habe, keinen Partner, und auch so nur ein minimalistisches Leben führe. Aber ich bin glücklich. Und all meine Erfahrungen, seien sie noch so schlecht, haben mich dahin geführt, wo ich jetzt bin: ganz bei mir. 


Ich: Stimmt, es gibt immer solche Phasen in denen es einen nicht gut geht, aber eine Depression, sorgt dafür, dass man nichts Positives mehr sieht und das so lange, bis man sich entschließt dagegen vor zu gehen, in Form von Therapien oder so. Das musste ich leider selbst erfahren. Bei mir kam die Einsicht erst, als ich vor meiner 7-jährigen Tochter Selbstmordgedanken geäußert habe.
Zu deiner Antwort: Das ist toll und mir geht es genauso, ich würde auch keine Entscheidung rückgängig machen wollen.
Nächste Frage: Wenn du drei Wünsche frei hättest: Welche wären es?


Anna: Nach Robert Enkes Tod kam das Thema Depression so langsam in das öffentliche Bewusstsein - zum Glück. Denn das sollte man nicht verschweigen und die Betroffenen alleine damit lassen.

Ich hoffe, du hast es überwunden. Fühle dich mal ganz lieb in den Arm genommen. Vielleicht tut das deiner Seele ja gut. ❤

Meine drei Wünsche?
Ich würde mir wünschen, dass alle Lebewesen auf dieser Welt Liebe empfinden. Dann wäre die Welt ein Paradies und es bräuchte keine weiteren Wünsche mehr.
Aber so wünsche ich mir noch, dass ich Milliarden mit meiner Kunst verdiene. Aber nicht, um ein Jetset-Leben zu führen, sondern ich dadurch Möglichkeiten hätte, viel Gutes auf der Welt zu tun. Sei es für das Klima, den Tierschutz, oder eben in Not geratene Menschen - und nebenbei weiter meiner Kunst nachgehen zu können, mit der ich auch viel Freude in die Welt bringen will.

Und den dritten Wunsch schenke ich jemanden, den Suizidgedanken plagen. Jemanden, der in so einer Situation ist, wie du es warst. Und ich hoffe, er wünscht sich ganz viel Lebensfreude.


Ich: Ich bin in ambulanter Therapie und habe gelernt den Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge zu legen und Prioritäten zu setzen ohne mich dafür zu rechtfertigen.
Deine Wünsche sind unheimlich toll und zeigen, was für ein liebenswerter Mensch du bist.
Vorletzte Frage: Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?


Anna: Auf das Geschichten erzählen.

Ich: Das kann ich sehr gut verstehen. Letzte Frage: Emma hat ja eine ganz schöne Wandlung durchgemacht. Gab es Momente in denen du deine Protagonistin so gar nicht leiden konntest?

Anna: Wenn es Momente gab, wo ich sie nicht leiden konnte, dann waren das Momente, wo ich mich selber nicht leiden konnte - denn ich lebte die Figur Emma. 

Und kennst du das nicht auch, dass man etwas gerne anders machen würde, aber man einfach nicht aus seiner Haut kann?

Wichtig ist, dass es letzlich ein Happy End gibt. Im Buch, wie im real life. Und dann ist man wieder versöhnt. Ob mit sich selbst, seinen Lieben oder dem Leben.

Hat großen Spaß gemacht, liebe Simone, deine Fragen zu beantworten.


Ich: Oh doch das kenne ich nur zu gut. Ich danke dir, liebe Anna, es hat großen Spaß gemacht deine Antworten zu lesen. Danke für deine Zeit. 
So ihr Lieben, 
das war mein Interview mit Anna. Wie ihr seht ist es doch sehr persönlich geworden, aber Anna und ich waren der Meinung, dass wir es auch so wieder geben wollten, wie wir miteinander gesprochen haben, daher hoffe ich, dass euch der persönliche Touch gefallen hat und es nicht zu sehr vom eigentlichen Thema ablenkt. Auch bin ich der Meinung, dass man hier sehr schön merkt, was für ein wunderbarer Mensch Anna ist. 
**** Das Gewinnspiel ****

Natürlich darf auch heute das Gewinnspiel nicht fehlen. 

Was ihr gewinnen könnt: 
Ihr habt die Chance auf 1 von 3 Taschenbüchern von »Herz in Reparatur«.

Was ihr dafür tun müsst: 
Beantwortet einfach die Tagesfrage auf dem jeweiligem Blog. 
Für jede beantwortete Frage, bekommt ihr 1 Los. Damit habt ihr die Möglichkeit insgesamt 5 Lose zu sammeln. 

Die heutige Frage: 
Welche Frage würdet ihr Anna gerne stellen? 

Ihr könnt vom 10.12.2018 bis 16.12.2018 teilnehmen und Lose sammeln. 
Am 17.12.2018 wird der Gewinner dann *hier* bekannt gegeben.


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden die ihr *hier* noch einmal nachlesen könnt. 
Gewinnspielveranstalter ist die Netzwerk Agentur Bookmark. 


Damit ihr auch schnell zu allen anderen Beiträgen findet, könnt ihr euch *hier* den Tourplan anschauen und verpasst so keinen Beitrag.

Ich hoffe unser heutiger Beitrag hat euch gefallen. 
Wenn ihr mögt lasst uns gerne eure Meinung in einem Kommentar da. 
Ich freue mich auf eure Antworten. 

Eure 



*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Kommentare:

  1. Meine Frage wäre ob sie schonmal ihr Herz an jemanden verloren hat der leider schon vergeben war oder jemand anderes den sie gut kannte den jenigen ihr weggeschnapt hat??

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... das kam schon öfter vor. Und die Lehre, die ich daraus gezogen hab: Lasse dich nicht auf jemanden ein, der in seinem Herzen noch nicht aufgeräumt hat. Und wenn jemand noch in einer Beziehung steckt, dann hat er damit nicht abgeschlossen, selbst, wenn er das denkt.

      Löschen
    2. Das hasst du sehr schön geschrieben-lieben dank für deine tolle Ehrliche Antwort auf meine Frage! :-) VLG Jenny

      Löschen
  2. Hallöchen,
    ich würde sie Fragen ob sie eine Lieblingsstelle/ szene in dem Buch hat ?
    LG Angela K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, viele. U.a. diese hier:
      Arbeiten? Ich dachte, wir wären zum Spaß hier. Er suchte mir einen jungen Typen aus, der sicherlich Stunden mit Sport zubrachte, aber weniger mit Bücherlesen. Den sollte ich anflirten. »Vergiss es! Ich bin eine Sapiosexuelle!«
      Matt wurde hellhörig und grinste. »Sepia? Hat das nicht irgendwas mit Tintenfischen zu tun? Du willst Sex mit einem Tintenfisch?« Er musste lachen.
      »Nicht Sepia, sondern Sapio! Außerdem bedeutet Sepia nicht Tintenfisch, sondern bezeichnet nur die Flüssigkeit eines Tintenfischs«, stellte ich richtig.
      »Ah ok, Ms. Besserwisser. Aber worauf stehst du denn dann jetzt genau?« Er vermutete hinter Sapiosexuell einen spannenden Fetisch, denn er wollte wissen, um welche Schweinerei es sich dabei genau handelte.
      »Sapiosexuell bedeutet, dass ich mich zu intelligenten Männern hingezogen fühle. Die Anziehung funktioniert in erster Linie also nicht über den Körper, sondern vielmehr über Intelligenz und Lebenserfahrung. Das macht wahre Attraktivität aus. Mit so jungen Typen kann ich da nichts anfangen.«
      »Oh Gott, du stehst also auf alte Knacker, die in den Sechzigern in Harvard studierten und jetzt im Schaukelstuhl auf der Veranda sitzen und ein Buch von Nitschke lesen?!«
      »Du meinst sicherlich Nietzsche«, verbesserte ich ihn, etwas angesäuert über seine Reaktion.
      »Solche alten Knacker wirst du hier nicht finden, da müssten wir eher morgen Nachmittag zum Bingo-Spiel in ein Seniorenheim fahren«, scherzte Matt weiter.

      Löschen
  3. Mich interessiert auch immer wie mab auf die geschichte gekommen ist... und 8b man vllt mit einer der Personen etwas gemeinsam hat.

    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinen Geschichten kommen immer Figuren vor, die mal mehr, mal weniger an reale Menschen angelehnt sind. Und ich gebe ihnen natürlich auch viel mit, was Eigenheiten von mir darstellen ... :-)

      Löschen
  4. Hallo,
    danke für den schönen Beitrag.
    Meine Frage an Anna , wenn dein Buch verfilmt würde welche Schauspieler könntest du dir vorstellen für deine Protagonisten .
    Wünsche euch ein schönes drittes Adventswochenende
    Liebe Grüße Francoise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Frage hatte ich kurioserweise in einem anderen Interview. Und dort war meine Antwort: Elyas M' Barek als Matt und ... Mist. der andere Name ist mir entfallen. :-D Aber Karoline Schuch würde als Emma auch super passen ...

      Löschen
  5. Ob sie noch eine andere große Leidenschaft neben dem Bücher schreiben hat und was ihre nächsten Plane sind.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allgemein das Geschichten erzählen, ob als Buch, als Film oder als Song ... :-) Als nächstes kommen zwei weitere Herz-Romane heraus. Dann - je nachdem, wie erfolgreich die Reihe ist, wird sie fortgeführt ...

      Löschen
  6. Liebe Anna, ich würde gerne wissen, welches deiner Bücher dein Liebstes ist? Ich kenne sie ja nun alle und habe zwei Favoriten zwischen denen ich mich nicht entscheiden könnte. Ganz liebe Grüße, Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt schwer. Und mit jedem Buch verbinde ich natürlich eine eigene Geschichte, und die Lebensumstände, in denen ich mich befand.

      Ich entscheide mich für Herz in Reparatur & Von Amor gemobbt

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort liebe Anna :-)

      Löschen
  7. Hallo liebe Simone,
    vielen lieben Dank für das tolle Interview und vor allem für deine Offenheit. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute :)

    Zur Frage an Anna:
    Ich würde gerne wissen, welche Bücher du gerne liest bzw. wer deine Lieblingsautor*innen sind?

    Liebe Grüße
    Ruzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ruzi, ich muss beschämenderweise sagen, dass mir das Lesegen fehlt. Das heißt, dass ich selten Bücher lese. Aber es gibt einige Autoren, die ich kenne, und deren Geschichten ich toll finde: Aus meinem Genre Karin Konecke. Dann eben Dabiel Kehlmann, Sebastian Fitzek und Steven King. :-) oder auch die Kluftinger-Krimis.

      Löschen
    2. Liebe Anna,
      vielen lieben Dank für deine Antwort :)

      Liebe Grüße
      Ruzi

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich würde gern wissen wollen woher sie die Ideen für ihre Bücher nimmt und welches Genre ihr liebstes ist wenn sie Bücher liest.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Mit absenden des Kommentars, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen dieses Blogs zu.

Diese Woche