Freitag, 2. März 2018

[Rezension] Save me

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl.


Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann.
Der Einstieg in ddas Buch gelang mir recht gut. Man lernt ein wenig die Protagonisten kennen und weiß dann wie sie ungefähr ticken.
Ruby war mir von Anfang an sehr sympatisch auch wenn sie manchmal ein wenig zu voreingenommen war. Ihr Leben ist nicht perfekt, aber sie liebt es und macht das Beste draus, sie arbeitet hart um ihre Träume zu verwirklichen.
James war am Anfang nicht wirklich mein Favorie, aber da auch aus seiner Sicht geschrieben wurde, lernte ich ihn besser zu verstehen und konnte mich in ihn hineinversetzen. Dadurch hat er sich nach und nach in mein Herz geschlichen, auch wenn ich mich immer noch frage, wie es möglich sein kann, dass man sich so von seinem Vater bevormunden lassenkann. Ich an seiner Stelle hätte wohl auf das Geld und das Erbe verzichtet und wäre abgehauen. Aber wahrscheinlich kann ich mich einfach nur nicht in seine Situation hinein versetzen, weil ich niemals viel Geld hatte.
Dennoch fand ich ihn als Protagonisten sehr authentisch.
Die Geschichte an sich ist gut durchdacht und auch in sich logisch.
Auch der Schreibstil der Autorin hat mich vollends überzeugt. Ich war vom ersten Augenblick an von dem Buch gefesselt und hatte es innerhalb weniger Tage durchgelesen.
Auch die Protagnistin Lydia gefällt mir sehr gut, sie ist James Zwillingsschwester. Warum sie mir so gut gefällt müsst ihr selbst herausfinden, da ich hier nicht spoilern möchte.
Alles in allem ein wunderbarer Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und kann den Mai gar nicht erwarten.
Cover: 5/5 Eulen: Das Cover ist wunderschön gestaltet und es glänzt golden wenn man es hin und her bewegt.

Inhalt: 5/5 Eulen: Der Inhalt ist gut durchdacht und in sich schlüssig.

Schreibstil: 5/5 Eulen: Die Autorin hat einen bildlichen und humorvollen Schreibstil.

Spannung: 5/5 Eulen: Der Spannungsbogen war stets oben, immer passierte was neues.

Charaktere: 5/5 Eulen: Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben und haben Tiefe.

Insgesamt vergebe ich für diesen wirklich gelungenen Auftakt 5 von 5 Büchereulen.

Rezension von 

1 Kommentar:

  1. Huhu :)

    Schön, dass es dir gefallen hat. Dieses Buch steht bei mir auf dem SUB. Ich werde es mir in nächster Zeit vornehmen.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki

    AntwortenLöschen

Diese Woche