Donnerstag, 7. Mai 2020

[Rezension] Schloss der Engel 01 - Schloss der Engel

Titel: Schloss der Engel

Autor: Jessica & Diana Itterheim

Verlag: atb

Erschienen: Juli 2012

Ausgabe:Taschenbuch

Preis:12,99€
Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel.
Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben.

Jessica Itterheim, Jahrgang 1995, und ihre Mutter Diana haben sich gemeinsam diesem Romanprojekt verschrieben. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Portugal leben sie nun wieder in Deutschland. Jessica besuchte ein Internat in Torgelow am See und studierte Medienwirtschaft an der HdM in Stuttgart.
Der Einstieg in das Buch war für mich nicht ganz so einfach. Der Anfang zieht sich etwas hin und Lynn denkt immer wieder darüber nach, wie toll Christopher aussieht, aber nicht, welche Charakterlichen Werte er hat. Dadurch wirken die Charaktere etwas Oberflächlich und haben kaum Tiefe. Aber dadurch hat man auch viel Platz für eine Entwicklung der Protagonisten. Vor allem bei Lynn ist da viel Luft nach oben, da sie einem manchmal schon auf die Nerven gehen kann. Manchmal kommt sie auch sympatisch rüber, aber ich konnte anfangs nicht so recht warm mit ihr werden.
Wenn man die erste Hälfte des Buches geschafft hat, dann kann man die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt Wendungen die die Spannung erheblich steigern und die Charaktere haben endlich die Chance zu zeigen was in ihnen steckt.
Der Schreibstil der Autorin ist bildlich und unterhaltsam. Zwar gibt es einige Längen und besonders der Anfang zieht sich ziemlich hin, aber das Kopfkino läuft ständig mit.
Das Buch endet in einem ziemlich gemeinen Cliffhanger. Wer also das Buch lesen will, sollte auch gleich den zweiten Teil bereit zu liegen haben.
Wenn man sich durch die erste Hälfte gelesen hat, wird es richtig spannend und unterhaltsam. Wer fantastische Liebesgeschichten mag, sollte zu diesem Buch greifen.

Cover: 5/5 Eulen: Das Cover passt zur Geschichte

Inhalt: 4/5 Eulen: Nach einem langatmigen Anfang, ist die Geschichte unterhaltsam und in sich stimmig

Schreibstil: 4/5 Eulen: Der Schreibstil ist flüssig und bildlich.

Spannung: 4/5 Eulen: Es gibt einige Wendungen mit denen man nicht rechnet.

Charaktere: 4/5 Eulen: Anfangs wirken die Charaktere etwas flach, was ihnen die Chance gibt sich zu entwickeln.

Insgesamt vergebe ich für diesen gelungenen Auftakt 4 von 5 Büchereulen.


Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit absenden des Kommentars, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen dieses Blogs zu.

Diese Woche